Saison 2020/2021


Meisterkonzerte & Sonderkonzerte

In der Saison 2020/21 konnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie leider keines der 10 Meisterkonzerte stattfinden. Auch die zwei Sonderkonzerte mussten ersatzlos entfallen.


1. Meisterkonzert

ABGESAGT: Hélène Grimaud & Camerata Salzburg

Mittwoch, 21.10.2020 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Héléne Grimaud | © Mat Hennek

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Klimaneutrales Konzert

Hélène Grimaud | Klavier und Leitung
Camerata Salzburg


Ludwig van Beethoven
Streichquartett f-Moll op. 95 „Quartetto serioso“
(Streichorchester-Besetzung)

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert F-Dur KV 459

Wolfgang Amadeus Mozart
Fantasie d-Moll KV 397

Wolfgang Amadeus Mozart
Klavierkonzert d-Moll KV 466 

Foto: Héléne Grimaud | © Mat Hennek


2. Meisterkonzert

ABGESAGT: Arabella Steinbacher & Orchestre philharmonique de Strasbourg

Mittwoch, 11.11.2020 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Arabella Steinbacher | © Sammy Hart

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Arabella Steinbacher | Violine
Marko Letonja | Dirigent
Orchestre philharmonique de Strasbourg


Ludwig van Beethoven
Ouvertüre „König Stephan“ op. 117

Johannes Brahms
Violinkonzert D-Dur op. 77

Antonín Dvořák
Symphonie Nr. 8 G-Dur op. 88


Werter Herr Dr. Brahms! Ein bisschen einfacher hätten Sie es der Geige wirklich machen können. Aber das große, einzigartige Violinkonzert von Brahms unterwirft das Instrument nun einmal der symphonischen Vision des Meisters. Schon seit Jahren beweist sich Stargeigerin Arabella Steinbacher liebend gern in der Herausforderung, mit dem strahlenden Klang ihrer Stradivari das Konzert, das lange als unspielbar galt, zu meistern. Eingeleitet von der selten zu hörenden Ouvertüre zum Festspiel „König Stephan“, endet der Abend der Straßburger unter ihrem Chefdirigenten Marko Letonja mit der 8. Symphonie von Brahms-Freund Dvořák: einem Orchesterwerk, dessen formaler Mut und erfinderischer Reichtum den internationalen Ruhm des bereits jenseits des Atlantiks berühmten Böhmen weiter mehrte.

Foto: Arabella Steinbacher | © Sammy Hart


 1. Sonderkonzert 

ABGESAGT: Windsbacher Knabenchor: „Messiah“ HWV 56

Montag, 30.11.2020 | 19.00 Uhr | Friedenskirche (St. Johannis), Nürnberg

Details
Windsbacher Knabenchor | Rudi Ott

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Robin Johannsen | Sopran
Alex Potter | Altus
Ilker Arcayürek | Tenor
Nikolay Borchev | Bass
La Folia Barockorchester
Martin Lehmann | Leitung


Georg Friedrich Händel
„Messiah“ HWV 56 („Der Messias“, in englischer Sprache)

In Kooperation mit Windsbacher Knabenchor

Foto: Windsbacher Knabenchor | Rudi Ott t


3. Meisterkonzert

ABGESAGT: Julian Rachlin & Orchester des Bolschoi-Theaters

Donnerstag, 10.12.2020 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Julian Rachlin | © Ashley Klassen

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Julian Rachlin | Violine
Tugan Sokhiev | Dirigent
Orchester des Bolschoi-Theaters


Peter Tschaikowsky
Nußknacker-Suite (Zusammenstellung Sokhiev)

Peter Tschaikowsky
Violinkonzert D-Dur op. 35

Sergei Rachmaninow
Symphonische Tänze op. 45

Foto: Julian Rachlin | © Ashley Klassen


4. Meisterkonzert

ABGESAGT: Dresdner Kapellsolisten

Mittwoch, 16.12.2020 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Ana de la Vega | © Andy Baker

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Klimaneutrales Konzert

Ana de la Vega | Querflöte
Célestin Guérin | Trompete
Helmut Branny | Dirigent
Dresdner Kapellsolisten
(Mitglieder der Sächsischen Staatskapelle Dresden)


Michael Haydn
Trompetenkonzert C-Dur MH60

Arvo Pärt
Fratres für Streichorchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Flötenkonzert G-Dur KV 313

Samuel Barber
Adagio for Strings

Leopold Mozart
Trompetenkonzert D-Dur

Joseph Haydn
Symphonie Nr. 30 C-Dur „Halleluja“

Foto: Ana de la Vega | © Andy Baker


2. Sonderkonzert 

ABGESAGT: Windsbacher Knabenchor: Weihnachtsliederabend

Montag, 21.12.2020 | 18.00 und 20.00 Uhr | Friedenskirche (St. Johannis), Nürnberg

Details
Windsbacher Knabenchor | Rudi Ott

Hinweis: Das Konzert wurde wegen der Corona-Pandemie von Mi, 23.12.2020 vorverlegt auf Montag, 21. Dezember 2020 und hätte zwei Mal um 18 Uhr und 20 Uhr aufgeführt werden sollen.

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.


Weihnachtskonzert

Windsbacher Knabenchor
Salaputia Brass Quintett
Martin Lehmann | Leitung

Foto: Windsbacher Knabenchor | Rudi Ott


5. Meisterkonzert

ABGESAGT: Berliner Barock Solisten

Freitag, 29.01.2021 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Berliner Barock Solisten | © Irène-Zandel

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Klimaneutrales Konzert

Konzert zum 300. Jubiläum von Bachs Brandenburgischen Konzerten
 
Berliner Barock Solisten &
Reinhold Friedrich | Trompete
Christoph Hartmann | Oboe
Radek Baborak | Horn
Saskia Fikentscher | Blockflöte
Mathieu Dufour | Flöte
Roberto Gonzalez-Monjas | Violine
Nils Mönkemeyer | Viola
Reinhard Goebel | Leitung


Johann Sebastian Bach, Sechs Brandenburgische Konzerte BWV 1046-1051:
Konzert Nr. 1 F-Dur BWV 1046
Konzert Nr. 2 F-Dur BWV 1047
Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
Konzert Nr. 4 G-Dur BWV 1049
Konzert Nr. 5 D-Dur BWV 1050
Konzert Nr. 6 B-Dur BWV 1051

Konzert zum 300. Jubiläum von Bachs Brandenburgischen Konzerten


Es sind nicht einfach sechs Konzerte, die Johann Sebastian Bach vor genau 300 Jahren zu Papier bringt: Mit den „Six Concerts Avec plusieurs Instruments“, die der Barockmeister 1721 in einer Partitur zusammenfasst und als Widmungsgabe dem Markgrafen Christian Ludwig von Brandenburg-Schwedt übersendet, statuiert er ein Exempel. Er schafft einen Konzertzyklus, der die Kunst des barocken Instrumentalkonzerts resümiert und zugleich auf die Spitze treibt. Ein Geniestreich, denn sechsmal findet der Thomaskantor darin einen neuen Ansatz des gemeinsamen Konzertierens. Sechsmal kreiert er in der unterschiedlichen Kombination der Instrumente Klangfarben, die für die Zeitgenossen ebenso neu wie überraschend sind. Sechs konzertante Charaktere bringt er auf die Bühne – von elegant bis repräsentativ, für den kammermusikalischen Vortrag ebenso geeignet wie für den großen Konzertsaal. Souverän empfiehlt sich Bach nicht zuletzt mit den sogenannten „Brandenburgischen Konzerten“ als einer der einflussreichsten Komponisten aller Zeiten.

Um dieses bedeutende Jubiläum zu feiern und alle sechs berühmten Konzerte an nur einem Abend aufzuführen, steht ein ausgewiesener Experte bereit: Reinhard Goebel zählt seit vielen Jahrzehnten zu den wegweisenden Interpreten der Musik des 18. Jahrhunderts. Als unermüdlicher Forscher, leidenschaftlicher Musikerklärer und Querkopf ist er vor allem am klingenden Ergebnis interessiert: „Reinhard Goebel hat es erneut geschafft, aus diesem Zyklus von Konzerten ein Ereignis zu machen. Ihm gelingt es, alles aus dieser Musik von sprudelnder Lebensfreude bis zu feingeistigen Einwürfen herauszukitzeln, was eine Neuaufnahme mehr als rechtfertigt“, so das Rondo Magazin über die Einspielung.

Foto: Berliner Barock Solisten | © Irène-Zandel


6. Meisterkonzert

ABGESAGT: Jan Lisiecki & Royal Philharmonic Orchestra

Donnerstag, 25.02.2021 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Jan Lisiecki | © Christoph Köstlin

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Klimaneutrales Konzert

Jan Lisiecki | Klavier
Vasily Petrenko | Dirigent
Royal Philharmonic Orchestra


Vaughan Williams
Ouvertüre zu „The Wasps“

Edvard Grieg
Klavierkonzert a-Moll op. 16

Sergei Prokofjew
„Romeo und Julia“-Suite (Auszüge)

Auch mit Mitte Zwanzig kann man schon zurückblicken – und wenn man Jan Lisiecki heißt, dann sogar bereits auf viele Jahre einer steilen Karriere. Als der polnisch-kanadische Pianist im Februar 2019 zuletzt bei den Hörtnagel Konzerten gastierte, hatte der sympathische Tastenheld nicht nur längst einen Exklusivvertrag der Deutschen Grammophon in der Tasche, sondern außerdem die Herzen einer stetig wachsenden Zuhörerschaft. Auch die Nürnberger Zeitung umjubelte ihn für sein „fulminantes Konzert in der Meistersingerhalle: Jan Lisiecki beeindruckte mit einer so differenzierten wie reifen Interpretation […] in allen Facetten pianistischen Könnens.“ Mit seinem temperamentvollen Spiel dürfte er die Idealbesetzung für Edvard Griegs so berühmtes wie beliebtes Klavierkonzert sein. Das Werk, das den Durchbruch für seinen 25-jährigen Schöpfer bedeutete und bis heute ein Wunschkonzert-Klassiker ist, begeistert als gefühlvoll aufbrandende Solitär, dessen stürmische Brillanz schon Franz Liszt überzeugte.

Lisieckis musikalischer Partner ist das renommierte Londoner Royal Philharmonic Orchestra, das mit der Ouvertüre zur Schauspielmusik „The Wasps“ eine Kostprobe des großen Briten Vaughan Williams mitbringt – und eine Suite aus Prokofjews mitreißender „Romeo und Julia“-Ballettmusik! Kongenial geleitet von seinem neuen Chefdirigenten Vasily Petrenko, der dem Toporchester bereits seit Jahren als Gast verbunden ist. Herzlich willkommen in Nürnberg, Maestro Petrenko!

Foto: Jan Lisiecki | © Christoph Köstlin


7. Meisterkonzert

ABGESAGT: Alina Pogostkina & Waseda Symphony Orchestra Tokyo

Dienstag, 02.03.2021 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Alina Pogostkina | © Nikolaj Lund

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Alina Pogostkina | Violine
Kiyotaka Teraoka | Dirigent
Waseda Symphony Orchestra Tokyo


Richard Wagner
„Prelude und Liebestod“ aus „Tristan und Isolde“

Erich Wolfgang Korngold
Violinkonzert D-Dur op. 35

Richard Strauss
„Don Juan“. Symphonische Dichtung op. 20

Isao Matsushita
„Hi-Ten-Yu“ für japanische Trommel und Orchester


Schon mehrfach haben sie auf ihren Europa-Tourneen auch in Nürnberg begeistert: die über 200 jungen Musikerinnen und Musiker, handverlesen aus zehntausenden Anwärtern, die das Orchester der angesehenen Waseda University Tokio zu einem der international besten Nachwuchsklangkörper machen. Seit der Gründung 1913 tief verwurzelt im spätromantischen Repertoire, bringt das Orchester erneut einen Gruß von Zuhause mit: Komponist Ko Masushita steht für die künstlerische Brücke zwischen West und Fernost. Die Ausnahme-Geigerin Alina Pogostkina interpretiert mit den jungen Talenten ein selten aufgeführtes Werk, um das sie sich seit Jahren verdient macht: Korngolds Violinkonzert, dessen Dramatik und weit ausschwingende Melodien den meisterhaften Filmkomponisten verraten.

 

Foto: Alina Pogostkina | © Nikolaj Lund


8. Meisterkonzert

ABGESAGT: Klavierabend Grigory Sokolov

Sonntag, 07.03.2021 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Grigory Sokolov | © Anna Flegontova

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Klimaneutrales Konzert

Grigory Sokolov | Klavier

Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Manche Gewohnheiten sind viel zu schön, um sie abzulegen. Dazu zählt zweifellos, das Programm eines Solo-Rezitals mit Grigory Sokolov erst kurz vor dem Konzert bekanntzugeben. Das treue Publikum weiß ja ohnehin, dass es auf einen Abend perfekt durchdachter Klangdramaturgie hinauslaufen wird, an dessen Ende man sogar noch auf ein halbes Dutzend Zugaben hoffen darf. Auch die konzentrierte Atmosphäre in einem dunklen Saal, während der Star-Pianist an den Tasten die Musik bis in die verborgensten Winkel ausleuchtet, gehört inzwischen zur Tradition. Unvorhersehbar bleibt allerdings, welche Tongemälde es sein werden, die Sokolov mit hypnotischer Kraft, geradezu andächtig tief versunken in seine einzigartige musikalische Welt, aus den Tasten hervorzaubern wird.

Foto: Grigory Sokolov | © Anna Flegontova


9. Meisterkonzert

ABGESAGT: Hilary Hahn & hr-Sinfonieorchester

Donnerstag, 29.04.2021 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Grigory Sokolov | © Anna Flegontova

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Klimaneutrales Konzert

Hilary Hahn | Violine
Andres Orozco Estrada | Dirigent
hr-Sinfonieorchester


Bedřich Smetana
Ouvertüre zur Oper „Verkaufte Braut“

Antonín Dvořák
Violinkonzert a-Moll op. 53

Peter Tschaikowsky
Symphonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“


Man kann es gar nicht oft genug hören, Tschaikowskys letztes Meisterwerk: Den Beinamen „Pathétique“ trägt die 6. Symphonie nicht umsonst, entführt sie doch Hörer wie Interpreten in die Seelenlandschaft eines sensiblen Klanggenies. Durch dieses wogende Meer der Emotionen navigiert Andrés Orozco-Estrada beim Gastspiel seines Frankfurter hr-Sinfonieorchesters. Obwohl frisch gekürter Chefdirigent der Wiener Symphoniker, bleibt er dem Orchester treu, das er seit 2014 leitet. Auch Geigenstar Hilary Hahn ist dem hochkarätigen Klangkörper seit Jahren verbunden. Ein Glück – denn Dvoráks Violinkonzert verlangt nach einer solchen Solistin von Format. Unablässig hat sich die Violine mit slawischen Melodien gegen die symphonische Wucht des Orchesters zu behaupten, um in jeder Lage tänzerisch über der Klangfülle zu brillieren.

Foto: Hilary Hahn | © Dana van Leeuwen


10. Meisterkonzert

ABGESAGT: Ivan Bessonov & Russische Nationalphilharmonie

Dienstag, 11.05.2021 | 20.00 Uhr | Meistersingerhalle, Großer Saal

Details
Ivan Bessonov | © MB Concerts

Das Konzert fand nicht statt und musste ersatzlos entfallen.

Ivan Bessonov | Klavier
Vladimir Spivakov | Dirigent
Russische Nationalphilharmonie


Sergei Rachmaninow
Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18

Peter Tschaikowsky
Symphonie Nr. 4 f-Moll op. 36


Die Musik war ihm vorherbestimmt – das steht fest für Ivan Bessonov, den hochgewachsenen Tasten-Engel aus einer St. Petersburger Musikerfamilie. Diverse große Auszeichnungen hatte Bessonov bereits in der Tasche, als er, knapp 16 Jahre jung, 2018 beim „Eurovision Young Musicians“ in Edinburgh mit dem 1. Preis ausgezeichnet wurde. Seither reißen sich die großen Konzertveranstalter und Orchester um ihn. Auch Vladimir Spivakov hat sich für Konzerte das junge Multitalent gesichert, das seit 2015 auch mit eigenen Kompositionen, u.a. für Filme in Erscheinung tritt. Dass Ivan Bessonov bei den Hörtnagel Konzerten nun mit Rachmaninows mitreißendem 2. Klavierkonzert debütiert, erscheint logisch: schließlich führt der virtuose Konzertsaal-Klassiker mit den expressiven, schier endlosen Melodien ein reges Doppelleben als Filmmusik.

Foto: Ivan Bessonov | © MB Concerts


Hörtnagel Meisterkonzerte in Nürnberg

Kontakt

Hörtnagel Konzerte Nürnberg GmbH
Rosastraße 9
79098 Freiburg

Telefon: 0911 55 80 03
Telefax: 0911 55 04 22
E-Mail: info@konzerte-hoertnagel.de

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und verpassen Sie keine Konzerte und Neuigkeiten mehr.